Notfall

Alarmanlagen und Gefahrenmeldesysteme

Bei Ihnen alles sicher?

Mit den heutigen Möglichkeiten der Sicherheitstechnik können Sie Ihre Firma beruhigt verlassen. Feuer-, Gas- und Wasserschäden werden umgehend gemeldet. Und auch Einbrecher fürchten nur die Polizei am Tatort noch mehr als professionelle Sicherheitstechnik. So können Sie entspannt unterwegs sein, denn unsere Sicherungstechnik passt auf Ihre Firma auf!

Moderne Gefahrenmeldesysteme melden mehr als "nur" einen Einbruch

Eine Alarmanlage ist heut zu Tage nicht nur ein Gerät, dass Einbrüche meldet. Es stehen viel komplexere Möglichkeiten zur Verfügung, wie z.B. die Anbindung von Wassermeldern, Überfalltastern oder die Überwachung der Temperatur im Serverraum.Die entsprechende Zentrale - das Herzstück jeder Alarmanlage - überwacht somit das komplette Objekt. Ein teurer Sicherheitsdienst ist dementsprechend überflüssig.

So funktioniert's

Die Zentrale ist das Herzstück einer Gefahrenmeldeanlage. Bei Ihr laufen alle Meldungen zusammen und werden sicher weitergeleitet. Dabei ist eine Zentrale hochintelligent: Sie erfasst Ereignisse, wertet diese aus und reagiert nach den entsprechenden Vorgaben. Egal ob Einbruch, Überfall, Brand, Wasser oder der Ausfall einer Maschine - modernen Zentralen entgeht nichts!

Sind auch alle Fenster und Türen geschlossen? Sind alle Maschinen aus? Für Versicherungen ist es von enormer Bedeutung, dass das Objekt auch wirklich "sicher" ist. Demnach werden alle Türen und Fenster auf Verschluss mittels Kontakten überwacht. Zum Beispiel ist eine nur zugezogene Türe häufig innerhalb weniger Sekunden zerstörungsfrei zu öffnen - ohne jegliche Spuren! Demnach ist für eine Versicherung eine nur zugezogene Türe gleichgestellt wie eine komplett offene Türe.

Die Überwachung von allen Öffnungen des Gebäudes - wie z.B. aller Fenster, Türen, Tore oder Oberlichter - ist von zentraler Bedeutung, denn Sie erfasst Täter bereits vor dem Betreten des Objektes. Die Erfahung zeigt: Sind die Täter erst im Gebäude, entstehen selbst bei einem ausgelösten Alarm häufig enorme Kosten durch Vandalismus. Die Aussenhautüberwachung mittels Kontakten an den Fenstern und Türen bemerkt einen Einbruch so früh, dass potenzielle Täter bereits vor dem tatsächlichen Betreten wieder kehrt machen und somit fast keine Schäden hinterlassen.
Aussenhautüberwachung - die wirkungsvollste Überwachung überhaupt!

Zusätzlich zur Aussenhautüberwachung empfiehlt sich die fallenmäßige Überwachung der Innenräume mittels Bewegungsmeldern. Hat sich ein Täter beispielsweise eingeschlichen und versteckt, würde er mittels Bewegungsmeldern sofort erfasst werden. Auch können mit Bewegungsmeldern eventuelle "Begehungsmuster" von Tätern nachvollzogen werden.
Doch nicht nur Einbrüche werden heut zu Tage von Gefahrenmeldezentralen erfasst. Jegliche Meldungen anderer Komponeten, beispielsweise die Temperatur im Serverraum oder der Ausfall einer Maschine, können konsequent erfasst und verfolgt werden. Wird zum Beispiel nachts im Serverraum die Temperatur zu hoch, wird die Meldung umgehend an die zuständige Stelle weitergeleitet. Das schützt vor hohen Schäden und spart Kosten!

Gefahrenmeldeanlagen und Alarmsysteme stehen in ständiger Verbindung mit Leitstellen, welche das System überwachen und deren Meldungen intelligent bearbeiten. Letztendlich landen die Meldungen nicht bei einer Maschine, sondern bei einem Menschen, der genau weiß, was er im Notfall zu tun hat.
Um die Betriebssicherheit von Anlagen zu gewährleisten, steht Ihnen jederzeit ein 24h Service zur Verfügung, der für Sie bei Fragen ober eventuellen Störungen immer persönlich greifbar ist. Zertifizierte Sicherheit - ein höchstmaß an Service!



Unsere Kunden